Kein Grund zur Panik

Panik bei Kryptowährungen

Zur Zeit fragen sich immer mehr Investoren, ob sie denn mit ihrer Entscheidung in Kryptowährungen zu investieren richtig lagen oder nicht. „Kein Grund zur Panik“ hört man dann häufig von den grundsätzlich bullish eingestellten Krypto-Experten. Dies beruhigt kurzfristig, jedoch mehren sich dann Aussagen derjenigen Personen, die sowieso schon immer den Untergang der Kryptowährungen prognostiziert haben. Was soll man denn nun davon halten, wenn man auf Rat angewiesen ist, aber jeder einem etwas anderes erzählt?

Kein Grund zur Panik

„Kein Grund zur Panik“ resümiert Darryn Pollock in seinem Artikel „Was passiert auf den Kryptomärkten, Experten teilen ihre Ansichten“. Dieser Artikel hat mich veranlasst, einen kurzen Beitrag in meinem Blog zu veröffentlichen, da ich die aktuelle Situation am Kryptowährungsmarkt nicht besser hätte beschreiben können.

Viele Privatanleger sind zur Zeit verunsichert, da der Kurs des Bitcoin seit Dezember um mehr als 13.000 US Dollar nachgegeben hat. Dies ist natürlich für all diejenigen besonders ärgerlich, die im November, Dezember eingestiegen sind. Zumindest, wenn man den Kursverlauf bis heute betrachtet. „Zocker“, die auf kurzfristige Gewinne aus waren, wurden ebenfalls herbe enttäuscht. Wählt man jedoch den mittel- bis langfristigen Ansatz für seine Investitionen, so kann man den aktuellen Kursverlauf mit Gelassenheit beobachten. Glücklicherweise gehöre ich grundsätzlich zur letztgenannten Spezies. Dazu zähle ich meine Investments im Bereich Produktion von Kryptowährungen (Mining) sowie meine Coins, die ich halte, wozu natürlich Bitcoin und Bitcoin Cash, jedoch auch Ethereum, IOTA, RDD und weitere gehören.

Besser kommt es nicht mehr

Es ist bestimmt kein Trost für diejenigen, die nun seit Dezember eine Menge Geld auf dem Papier verloren haben, doch die Einstiegsmöglichkeiten sind zur Zeit so gut wie die letzten 12 Monate nicht mehr. Wieso? Die Kurse sind seit Dezember wieder auf einem Niveau, zu dem der Einstieg wesentlich leichter fällt als damals. Zudem hat sich der Kurs der Leitwährung Bitcoin bei ca. 6.500 US Dollar eingependelt, also ihren Boden gefunden. Es sind jede Menge große, institutionelle Anleger in den Startlöchern, um in die neue Asset-Klasse Cryptocurrency zu investieren. Die etablierten Börsen, wie die NASDAQ in New York oder die Börse Stuttgart, engagieren sich zunehmend im Kryptowährungsmarkt. Die einen bauen Apps, mit denen kostenlos Kryptowährungen gehandelt werden können und die anderen wollen eigene Börsenplätze für Kryptowährungen öffnen.

Mehr Chance als Risiko

Wenn man nun noch in Betracht zieht, dass nach solch einer Konsoldierungsphase die Chancen viel größer dafür sind, dass sich der Markt weiter bullish entwickelt, d.h. größere Kurssteigerungen in den nächsten Monaten zu erwarten sind, als dass der Markt einen erneuten Abwärtstrend beginnt, so stehen die Zeichen in den nächsten Wochen gut für Investoren, die noch Kapital unterbringen wollen.

Die hier genannten Gründe, ergänzt um die aufgeführten Expertenmeinungen im Artikel von Darryn Pollock, deuten meiner Einschätzung nach ganz klar auf ein positives Investitionsklima im Kryptowährungsmarkt hin. Für mich stellt sich nicht die Frage ob, sondern wann der Markt anziehen wird.

Ich möchte Ihnen den oben aufgeführten Artikel noch ans Herz legen, auch wenn dieser sich nicht ganz so flüssig liest, jedoch sind hier sehr klar einige Meinungen von namhaften Experten zusammengefasst. Es lohnt sich.

Viele Grüße,

Wido Gleich alias SmartDigger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.